Stellen­angebote

Klauenpfleger (m/w/d)

Wir suchen ab sofort zur Erweiterung unseres Teams einen qualifizierten Klauenpfleger mit fundiertem Wissen in der funktionellen Klauenpflege.
Wir können einen Klauenpflegestand der Firma Comfort Hoof Care zur Verfügung stellen.

Die Stellengestaltung ist flexibel und individuell anpassbar.

Wenn du dich angesprochen fühlst, freuen wir uns auf deine Bewerbung.

Schick Deine Bewerbung einfach an:

info@rinderpraxis-brokstedt.de

Praktikumsstellen

Vet Med Studenten (m/w/d)

Als spezialisierte Praxis für Rinder möchten wir Studenten ansprechen, die ihre berufliche Zukunft im Rinderbereich sehen.

Wir bieten Euch:

  • einen Einblick in alle Bereiche der Rinderpraxis und Milchviehherdenbetreuung
  • Praktische Erfahrungen- durch das große Tierärzteteam gibt es jeden Tag Neues zu lernen
  • Intensive Einbindung in die praktischen Tätigkeiten
  • Einführung in die computergestütze Herdenbetreuung
  • Einblicke in die Bestandsberatung von Milchviehherden
  • eine Übernachtungsmöglichkeit

Wenn du dich angesprochen fühlst, freuen wir uns auf deine Bewerbung.

Schick uns Deine Bewerbung gerne an:

info@rinderpraxis-brokstedt.de

Agrar Studenten/­Landwirtschafts­schüler (m/w/d)

Als spezialisierte Praxis für Rinder möchten wir Studenten ansprechen, die ihre berufliche Zukunft im Rinderbereich sehen.

Wir bieten Euch:

  • einen Einblick in alle Bereiche der Rinderpraxis und Milchviehherdenbetreuung
  • Praktische Erfahrungen – durch das große Team an Tierärzten gibt es jeden Tag Neues zu lernen
  • Einbindung in die praktischen Tätigkeiten 
  • Einführung in die computergestütze Herdenbetreuung
  • Einblicke in die Bestandsberatung von Milchviehherden
  • Einblicke in die mögliche Zusammenarbeit zwischen Landwirt, Tierarzt und Berater zum Wohle des Erfolgs auf dem landwirtschaftlichen Betrieb
  • eine Übernachtungsmöglichkeit

Wenn du dich angesprochen fühlst, freuen wir uns auf deine Bewerbung.

Schick uns Deine Bewerbung gerne an:

info@rinderpraxis-brokstedt.de

Erfahrungsberichte

Schwanger vs. Vollzeit-Tierarzt

Mit dem verkünden der Schwangerschaft war ich natürlich sofort im Beschäftigungsverbot. Die Nachricht wurde aber von allen sehr gut aufgenommen auch mein Chef bestätigte mir mehrmals, dass er sich sehr für mich freue und er sich freuen würde wenn ich nach der Schwangerschaft/Elternzeit wiederkäme.

Da ich immer gerne in der Praxis gearbeitet habe, fiel es mir schwer von jetzt auf gleich nicht mehr meine tägliche Tour zu fahren. Um meinen Kollegen und auch den Landwirten den Übergang zu erleichtern fuhr ich die ersten drei Wochen noch gerne mit ohne mich zwischen die Tiere zu begeben.

Um ab und zu ein wenig Praxisluft zu schnuppern, unterstützte ich unsere Herdengesundheitsmanagement-Abteilung.

In den Zwischenzeiten hatte ich nun genügend Zeit um an einigen Fallberichten für das Fallbuch für den „Fachtierarzt Rind“ zu schreiben.

Praktikumsbericht Vet. Med. Student/-in I

Großes kuratives Praktikum

Ich studierte in Berlin im 10. Semester und habe im Rahmen des Praktischen Jahres 4 Wochen Praktikum in der Rinderpraxis Brokstedt gemacht.

Ich reiste an einem Sonntagabend an und es war total unkompliziert, da mich der Chef in die Praxis ließ. Dort zeigte er mir kurz die Praxis und mein Praktikantenzimmer. Davon war ich positiv überrascht, musste ich mich sonst immer selbst um die Unterkunft bemühen.

Am Montag um 7 Uhr ging es dann los. Der Praxismanager Herr Beckmann versorgte mich mit einem eigenem Telefon, einem Praktikantenordner und allem was sonst noch so anlag.

Ich bekam einen Mentor der sich für die nächsten Wochen für mich verantwortlich fühlte, mit dem ich am Ende jeder Woche einen kurzen Wochenrückblick besprach und letzte Fragen, die im nach hinein offengeblieben sind, klären konnte. Natürlich konnte ich auch alle anderen Mitarbeiter jeder Zeit alles Fragen was mich interessierte.

Die Kommunikation unter und mit den Tierärzten war sehr unkompliziert und man fühlte sich sofort willkommen und wohl. Im Tierärztezimmer wurde einem das System erläutert und man konnte sich selbst als nicht Edv- affiner Praktikant schnell eine spannende Tour aussuchen und wurde immer gerne mitgenommen.

Um mich mit den Medikamenten vertraut zu machen, half ich die Autos zu packen. Das half mir sich in der Autoapotheke zurechtzufinden und so unterwegs auch eine nützliche Hilfe zu sein.

Das Beste war, dass es stets das Ziel war so viel wie möglich selbst zu machen. Um so unter Anleitung und Aufsicht das Arbeiten am Tier praktisch zu lernen. Also wurde gleich am ersten Tag das i.v.- Stechen mehrmals geübt. Im Laufe des Praktikums konnte man viele Fertigkeiten und Fähigkeiten erlernen und üben. So waren Trächtigkeitsuntersuchungen erst per Hand und dann per Ultraschall auf der Tagesordnung und auch die endoskopische Labmagen-OP nach Jannowitz nach dem Praktikum keine Schwierigkeit mehr. Durch die ständige Anwesenheit in der Praxis (durch das im Gebäude liegenden Praktikantenzimmer) und die gute Erreichbarkeit mit dem Diensttelefon konnte man auch sehr viele Notfälle miterleben und wurde dadurch gut auf den Praxisalltag vorbereitet. So war es für mich als Praktikant eines der schönsten Erlebnisse meine erste Torsio uteri von Hand aufzudrehen und ein vitales Kalb zu entwickeln.

Alles in allem war ich vom ganzen Praxissystem, dem sehr guten Praxisklima und den Weiterbildungsaussichten so überzeugt, dass ich seit 3 Jahren glücklich in der Praxis arbeite und meine Entscheidung in keinem Moment bereue.

Praktikumsbericht Vet. Med. Student/-in II

Großes kuratives Praktikum

Kurz zu mir: ich heiße Franziska Hofmann und studiere Tiermedizin im letzten Semester an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Zu Beginn meines Studiums absolvierte ich bereits ein freiwilliges Praktikum bei der (damals noch) Tierarztpraxis Stampa. Die positiven Erfahrungen und Eindrücke, dich ich in diesen drei Wochen gewonnen habe, führten mich zu dem logischen Entschluss, mich für mein großes kuratives Praktikum ebenfalls in der (jetzt unter neuem Namen und neuem Chef) Rinderpraxis Brokstedt (jetzt unter der Leitung von Dr. Tom D’Haese) zu bewerben.

Das achtwöchige Praktikum, das ich dann im Sommer 2020 durchlaufen durfte, war mit Abstand das Beste und lehrreichste meiner Praktika. Trotz der Corona-Pandemie wurde es mir ermöglicht, nahezu uneingeschränkt in allen Bereichen tätig zu sein. Das zeigte sich vor allem daran, dass ich vollkommen in das Team integriert wurde und von jedem Tierarzt lernen konnte/durfte. Jeden Tag aufs Neue durfte ich selbst entscheiden, bei welchem Tierarzt ich gerne mitfahren wollte, oder bekam von der Anmeldung den netten Tipp, bei wem heute am meisten geboten sein könnte. Von Anfang an war es den Tierärzten wichtig, dass ich lernte, eigenständig zu arbeiten. Das heißt, sie versuchten mich die meisten Untersuchungen selbstständig durchführen zu lassen. Wenn etwas unklar war, haben wir vorher darüber gesprochen oder es wurde mir geduldig am Tier erklärt. So war ich in kürzester Zeit dazu in der Lage, eigenständig Tiere zu untersuchen, zu infundieren, Medikamente zu applizieren und die richtige Therapie aufzustellen, mittels Ultraschall Trächtigkeitsuntersuchungen durchzuführen und bei Geburten zu assistieren. Parallel dazu herrscht in der Rinderpraxis Brokstedt ein hoher Standard bei operativen Eingriffen. Demnach lernte ich beispielsweise schnell, einen linken Labmagen endoskopisch zu operieren, was ich zuvor in der Klinik höchstens aus der Ferne beobachten durfte. Neben den endoskopischen Eingriffen, die fast schon zur Routine gehören, hatte ich das Glück eine lange Liste an Fällen anzusammeln, so durfte ich unter Anleitung zwei Kaiserschnitte durchführen, Gebärmuttervorfälle reponieren, Klauen bearbeiten und operieren, Blutproben korrekt ziehen, impfen, Puerperiumskontrollen machen, verschiedenste Mastitiden und Metritiden therapieren, Gebärmutterverdrehungen aufdrehen und helfen etliche Kälber auf die Welt zu bringen.

Meine persönlichen Highlights waren die Wundrevision großflächiger Wunden bei zwei Tieren, die ich in Anwesenheit eines Tierarztes komplett allein versorgen durfte, eine Samenstranghernie, die ich unter Anleitung allein operieren durfte und allen voran natürlich die erste Gebärmuttertorsion, die ich allein aufgedreht habe und dadurch ein gesundes Kälbchen geboren werden konnte.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass ich nirgends anders so viel lernen durfte, so viel Unterstützung erfahren habe und so gut auf den Beruf des Rinderpraktikers vorbereitet wurde, wie in der Rinderpraxis Brokstedt. Das gesamte Team ist supernett und hilfsbereit, die Chefs sind klasse und die Ausbildung dort einfach nur zu empfehlen!

Arbeiten und Familie

Ich bin Meike, 43 Jahre alt habe 3 Kinder und arbeite seit 2020 in Teilzeit als Tierärztin in der Rinderpraxis Brokstedt.

Teilzeit ist hier in sehr flexiblen Modellen möglich. Volle Tage, aber keine volle Woche, halbe/kurze Tage in unterschiedlichstem Ausmaß oder auch eine Mischung aus Beidem.

Ich arbeite einen kurzen Tag (8-13h) und einen ganzen Tag (8-16.30h). Mir gefällt dieses gemischte Modell sehr gut. So habe ich an dem ganzen Tag die Möglichkeit mich einen vollen Tag auf die Arbeit als Tierärztin zu konzentrieren und auch an der wöchentlichen Team-Besprechung teilzunehmen. Da auch an dem kurzen Tag immer darauf geachtet wird, dass man rechtzeitig mit seiner Tour durch ist um dann in den Familienmodus zu wechseln, ist die Mischung für mich optimal. In die Wochenenddienste werde ich anteilig zu den Wochenarbeitststunden eingeteilt und Nachtdienste unter der Woche mache ich im Vertretungsfall.

Natürlich gehört zu jeder Form der Teilzeitarbeit auch die Mithilfe vom Partner und fähigen/flexiblen Betreuungskräften sowie das Verständnis der Chefs und Kollegen für eventuelle Engpässe z.B. durch Krankheit der Kinder und Urlaubszeiten der Betreuungseinrichtungen.

Allerdings ist das Modell der Teilzeitkräfte in der Rinderpraxis Brokstedt keine Ausnahme, sonder gelebter Alltag. Es arbeiten momentan rund 7 Tierärztinnen, Agrarwissenschaftlerin und Tierätzte (auch ein Mann kann in Elternzeit gehen) in Teilzeit.

Jedes Jahr zur Weihnachtsferier kann man sehr deutlich sehen wie erfolgreich dieses Modell ist- die Anzahl der Kinder übersteigt bei weitem die Anzahl der Mitarbeiter.

Praktikumsbericht Agrar Student/-in

Ich studiere in Osterrönfeld im 5. Semester Landwirtschaft und habe mein Praxissemester genutzt, um ein sechswöchiges Praktikum in der Rinderpraxis Brokstedt zu machen.
Am ersten Tag wurde ich von allen freundlich empfangen und mit den wichtigsten Dingen ausgestattet, dazu zählen Kittel, Stethoskop und Fieberthermometer.
Aufgrund der Corona Pandemie wurde ich aus hygienischen Gründen immer für zwei Wochen an einen Tierarzt gebunden, mit dem ich dann seine Tour gefahren bin. Auf den Touren erlebte ich viele feste Aufträge wie Trächtigkeitsuntersuchung oder Frischabkalbemonitoring, aber auch Notfälle wie eine Geburt bei Mutterkühen oder einen Gebärmuttervorfall.
Die Kommunikation mit den Tierärzten war sehr angenehm, da sowohl im Auto von Betrieb zu Betrieb als auch in der Praxis, sich immer viel Zeit genommen wurde alle meine Fragen sehr detailliert zu beantworten.
Zusammenfassend bin ich super glücklich mich für das Praktikum bei der Rinderpraxis Brokstedt entschieden zu haben. In den vergangenen sechs Wochen konnte ich eine Menge lernen und viele Eindrücke zum Thema Kuhgesundheit gewinnen. Ebenfalls gab mir das Praktikum die Möglichkeit in viele verschiedene Betriebe mit verschiedenen Ställen und Haltungsformen Einblick zu gewinnen.